Fotografie Tipps: HDR ganz einfach

Aktualisiert: Jan 3

Seit Millionen von Jahren schneidet die sich die Erlauf immer tiefer in die Schotterebene des Mostviertels bei Purgstall ein. Dabei formte das blaugrüne Wasser der Erlauf dieses Konglomeratgestein zu verschiedensten faszinierenden Formen. Moos, Farne und spezielle Gräser überziehen die Konglomeratfelsen mit einem grünen Teppich, dieses grüne Pflanzenfarbspiel mit dem klaren blaugrünen Wasser und dem Kalkgestein ist sogar zur Natura 2000 Region erhoben wurden.

HDR Langzeitfotografie am Abend in der Erlauftalschlucht

HDR – die Königin der Aufnahmetechniken bei hohem Dynamikumfang


Wann ist diese Aufnahmetechnik Sinnvoll?

Ihr kennt sicherlich das Phänomen wenn Ihr einen wunderschönen Sonnenuntergang seht und dieser euch einlädt von der in sanften orange getauchten Landschaft mit der untergehenden Sonne ein Foto zu machen.

Mit dieser Erinnerung an diese Stimmung setzt Ihr euch dann zu eurem Computer und betrachtet das Foto das aber Beispielsweise nur die Sonne und etwas der Stimmung im Himmel zeigt, dort wo etwas weniger Licht war ist alles sehr dunkel.


Das Foto auf eurem Monitor ist nicht so schön wie die Stimmung war


Die Ursache ist: Das der Sensor nicht den ganzen Dynamikumfang von der hellsten bis zu dunkelsten Stelle des Bildes aufnehmen kann.


Die Lösung: Man macht verschiedene Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten von ganz dunkel bis ganz hell und rechnet diese mit einem HDR Programm zusammen


WANN ist die HDR Aufnahmetechnik wirklich sinnvoll:

TIP: Kneifft die Augen soweit zu sammen bis ihr nur noch ganz wenig durch die Wimpern seht, dann seht Ihr ungefähr den Dynamikumfang des Sensors – wenn Ihr nun nach dem öffnen der Augen wesentlich mehr Details im z.b. Himmel mit Sonne seht ist das Motiv vom Dynamikumfang her sehr groß und eine HDR Aufnahme zahlt sich auf jeden Fall aus.


Welches Fotoequipment braucht ihr um eine HDR Aufnahmen zu machen?

Canon DSLR Kamera auf Manfrotto Stativ bei einer Langezeitbelichtung in der Erlauftalschlucht
  • Kamera mit der Möglichkeit Zeit, Blende und Iso manuell einzustellen

  • Objektiv

  • Stativ

  • Stativkopf

Optional empfehle ich einen Fernauslöser

Ein Klebeband für leichtgängige Zoomobjektive


Der richtige Platz

Um gute Standplaz für Abendaufnahmen zu finden, besuche ich diese Plätze immer bei Tageslicht.

Sobald ich einen schönen Platz gefunden habe bewege ich mich von diesem immer in alle 3 Dimensionen um zu sehen wie sich das Motiv verändert wenn ich Beispielsweise tiefer oder höher gehe. Habe ich den optimalen Kameraplatz, Höhe und Winkel gefunden stelle ich dies auch immer in Realition ob dieser Standort dem Stativ auch einen festen Stand für dieses bringt, ein fester Stand ist das wichtigste.


Wie stelle ich mein Stativ möglichst fest auf und warum sollte es so fest wie möglich stehen?

Ich versuche wenn möglich den Kamerastandpunkt immer OHNE Auszug der Mittelsäule zu erreichen, dafür nehme ich auch das Mehrgewicht des 3-Fach teilbaren Manfrotto 055 Statives und der damit verbunden 140cm hohen Standhöhe ohne Mittelsäule in Kauf.

Mein Manfrotto MHXPRO-BHQ2 hält meinen Canon EOS DSLR Body mit einer normalen Linse sehr fest

Der Vorteil des Verzichtes auf den Auszug der Mittelsäule ist ein besserer Stand.

Da bei HDR verschiedene Belichtungen des gleichen Motives „übereinander“ gelegt werden sollte jede Aufnahme genau das gleiche Motiv zeigen.

TIP: Zusätzlich könnt Ihr euer Stativ auch noch beschwehren


Aufnahmetechnik:

Kameras mit Spiegel: sucht in eurem Menü die Spiegelvorauslösung und aktiviert diese – der Vorteil ist das Ihr danach keinen Spiegelschlag mehr habt und euer Foto wird noch schärfer


Alle Kameras: wenn Ihr einen Fernauslöser habt so verwendet diesen, wenn nicht stellt auf euer Kamera eine Verzögerung zwischen dem Drücken des Auslösers und dem Moment der Auslösung ein. Bei manchen Kameras gibt es auch diese Möglichkeit der Fernsteuerung mittels Smartphone. Egal welche Methode, Hauptsache verzögert und wenn DSLR ohne Spiegelschlag


Ich empfehle euch folgende Aufnahmetechnik:

  • Aufnahmemodus manuell

  • RAW

  • Gleiche Brennweite

  • Gleicher Autofokuspunkt

  • Gleiche Blende

  • Iso gleichbleibend, so niedrig als möglich – ausgehend von der dunkelsten Belichtung

  • Kein Bildstabilisator

1. stellt die Kamera von der Belichtung korrekt ein z.b. 15 Sek / f 5.6 / Iso 1250



2. reduziert die Zeit soweit bis die dunkelsten Stellen korrekt belichtet sind z.b. – 30 Sek / f 5.6 / Iso 1250



3. erhöht die Zeit soweit bis die hellsten Stellen korrekt belichtet sind 8 Sek / F 5.6 / Iso 1250



Hinweiß: wenn die „Spreitzung“ zu groß ist empfehle ich 5 statt 3 Fotos mit verschiedenen Belichtungen


Video zum Thema HDR Fotografie:


Bildberarbeitung

Als ersters importiere ich die Fotos in Lightroom ( hier könnt Ihr falls notwedig nochmals Korrekturen an der Helligkeit, den Lichtern und Tiefen vornehmen )

Die Fotos rechne ich dann anschließend mit Skylum Aurora 2019 zusammen, in diesem Programm sucht man sich einen Look aus der einem gefällt und kann dann noch mehr Korrekturen vornehmen als in Lightroom, für mich derzeit die beste HDR Software


HDR Software Skylum Aurora 2019

Anbei das fertige Foto und auch noch ein mehr wunderbare Eindrücke aus der Erlauftalschlucht





Besucht eure Lieblingsorte an Zeiten zu welcher Ihr diese noch nie gesehen habt und sie werden für euch in einem ganz besonderen neuem Licht erstrahlen


19 Ansichten
Abonnieren Sie unseren Newsletter und freuen Sie sich auf Wander-Tipps!
Die Reisereporter
Sonja & Gerald Lechner
Ließfeldstraße 20, 3100 St. Pölten
  • RSS

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht mit Tipps für tolle Wanderungen, Fragen zu unseren Foto- und Wanderreisen und Feedback!